SÜDAFRIKA – Kap-Halbinsel und Garden Route

SÜDAFRIKA – Kap-Halbinsel und Garden Route

12-tägige Erlebnisreise

Einst war die Region an der Südspitze des „schwarzen“ Kontinents die Heimat verstreuter afrikanischer Stämme. Dann kamen Siedler aus allen Himmelsrichtungen, vor allem aus Holland, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Indien. Heute ist diese kulturelle Vielfalt des Landes eines seiner kraftvollsten und dynamischsten Elemente. War zunächst die Landwirtschaft in Südafrika die wirtschaftliche Grundlage, sorgten Ende des 19. Jahrhunderts Diamanten- und Goldfunde für ersten Wohlstand. Die Förderung und der Export von Bodenschätzen sind auch heute noch ein bedeutender Industriezweig und tragen so mit dazu bei, dass Südafrika die führende Industriemacht in Afrika ist. Es wartet ein Land voller Gegensätze, voller Abenteuer, voller Geschichte und unbegrenzter Möglichkeiten auf Sie. Südafrika verspricht, alle Wünsche, selbst die heimlichen und unbewussten, zu erfüllen. Großartige Landschaften, eine einzigartige Tierwelt, offene Gastlichkeit, ein unvergleichliches Klima, ein herzlicher Empfang, eine ausgezeichnete Küche sowie erstklassige Weine lassen daran kaum Zweifel aufkommen!

Reisekarte

Di., 07.02.2017:   Auf nach Afrika

Sie starten Ihre Reise in die Südspitze des afrikanischen Kontinents am Flughafen Frankfurt. Von dort fliegen Sie mit Condor nonstop nach Kapstadt.

Mi., 08.02.2017:   Willkommen in Südafrika

Am Flughafen von Kapstadt werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen und machen sich gleich auf in die Weinregion schlechthin von Südafrika, nach Stellenbosch. Hier, ca. 30 km östlich von Kapstadt, ist die erste Übernachtung der Reise vorgesehen. Nutzen Sie den Nachmittag zum Ankommen, Entspannen nach der langen Anreise und zum Entdecken der näheren Umgebung Ihres Hotels.

Do., 09.02.2017:   Die Weinregion

Südafrika ist bekannt für seine sehr guten Weine. Daher werden Sie heute die Weinregion am Kap entdecken. Mit Stellenbosch, der zweitältesten Stadt Südafrikas, erleben Sie nicht nur die führende Weinstadt sondern auch eine Perle der georgianischen und viktorianischen Architektur. Von sämtlichen Siedlungen der Kapregion ist Stellenbosch die am besten erhaltene. Franschhoek gilt in Südafrika als das Mekka der kulinarischen Genüsse. Zahlreiche namhafte und preisgekrönte Restaurants befinden sich in der Stadt. Ob diese Tatsache sich zurückführen lässt auf die ersten französischen Siedler, kann man nur vermuten. Bummeln Sie durch die verträumte Stadt und genießen Sie das mediterrane Flair. Nach dem Besuch eines Weingutes mit Kellereiführung und Verkostung, kommen Sie nach Paarl, der größten Stadt der Weinregion. Holländische Siedler machten das Land 1687 urbar und erlangten durch den fruchtbaren Boden schnell einen stattlichen Wohlstand, welcher sich auch heute noch an den vielen gepflegten Villen und schmucken kapholländischen Häusern zeigt. Im Laufe des Tages sind zwei Weinverkostungen und eine Weinkellerführung vorgesehen.

Fr., 10.02.2017:   Tropfende Steine und Straußenzucht

Nach dem Frühstück verlassen Sie zunächst die unmittelbare Kapregion. Durch die Karoo-Halbwüste führt die Fahrt heute nach Osten. Das Gebiet um Oudtshoorn, Ihrer nächsten Station, wurde im frühen 19. Jahrhundert besiedelt, die Stadt selbst 1863 gegründet. Das Schicksal der Region ist eng mit der Straußenfeder-Industrie verwoben, die sich um 1870 zu entwickeln begann. Auf dem Höhepunkt dieser Industrie vor dem 1. Weltkrieg gab es 750.000 Strauße in der Region. Die Profite gestatteten es den Federbaronen, prunkvolle Villen zu errichten. In der Umgebung von Oudtshoorn gibt es immer noch verschiedene Straußenfarmen, von denen Sie eine besuchen werden. Sie erhalten Informationen über die Aufzucht der Vögel und die Entwicklung vom Ei bis zum ausgewachsenen Tier. Vorher werden Sie den berühmten Cango Caves einen Besuch abstatten. Dieses Höhlensystem wird zu den schönsten Tropfsteinhöhlen der Welt gezählt. Nur der erste Abschnitt der Höhlen ist zur Besichtigung freigegeben.

Sa., 11.02.2017:   Stellungswechsel

Eine längere Fahrt führt Sie heute zum östlichsten Punkt Ihrer Reise. Nahe der Stadt Port Elizabeth, die an der Küste des Indischen Ozeans liegt, erreichen Sie den Addo-Nationalpark. Es handelt sich hier um den westlichsten staatlichen Nationalpark, der die sogenannten „Big Five“ beheimatet: Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn. Nach dem Bezug Ihres Quartiers in der Nähe des Parks unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt, um einen Eindruck der Flora und vor allem der Fauna zu erhalten.

So., 12.02.2017:   Natur pur und Wildlife

Sie verbringen den Tag im Addo-Nationalpark und unternehmen eine Pirschfahrt am frühen Morgen und eine weitere am Nachmittag. Aus dem offenen Fahrzeug heraus können Sie vor allem an Flussläufen, Wasserlöchern oder Staudämmen aufregende Tierbeobachtungen machen. Dies alles natürlich in Begleitung erfahrener Ranger, die dafür sorgen, dass Sie möglichst viel zu sehen bekommen und dabei nicht in Gefahr geraten. Zur Übernachtung kehren Sie in Ihre Unterkunft außerhalb des Parks zurück.

Mo., 13.02.2017:   Alte Bäume und eine spektakuläre Brücke

Auf dem Weg nach Westen, entlang der Garden Route, kommen Sie zunächst vorbei an der Bloukrans-Brücke, wo Wagemutige sich am Bungee-Seil in die Tiefe stürzen. Sie erreichen als nächstes den Tsitsikamma National Park. Dieser relativ kleine Park zählt wohl zu einem der schönsten Naturreservate Südafrikas. Durch die warmen Strömungen des Indischen Ozeans und ganzjährig gleichbleibender Temperaturen finden Sie in diesem Park eine fast tropische Vegetation vor. Besonders erwähnenswert ist der rund 800 Jahre alte Yellowwood-Baumbestand. Die Fauna steht dem in nichts nach. Neben einer Vielzahl von Vögeln finden sich sogar kleine Antilopen und Otter in den Klippen. In Strandnähe kann man oft die possierlichen Klippschliefer beim Grasen beobachten. Der Mündungsbereich des Storm’s River ist mit einer Hängebrücke überspannt. Lassen Sie sich das Abenteuer nicht entgehen und erkunden Sie die Bucht aus einer faszinierenden Perspektive. Weiterfahrt vorbei an Plettenberg Bay nach Knysna. Hier geht es zu wie in Old Europe. Die charmante Stadt, mit vielen Künstlerateliers, Bars und interessanten Geschäften, liegt eingebettet zwischen dem Bergwald der Outentiquaberge und einer großen Salzwasser-Lagune. Nach Ihrer Ankunft erkunden Sie die Knysna Heads im Featherbed-Naturpark, der sich in Privatbesitz befindet.

Di., 14.02.2017:   Garden Route

Sie folgen der Garden Route weiter nach Westen, immer an der Küste entlang. Dabei fällt Ihr Blick immer wieder auf Lagunen und Inland-Meere. Einen Stopp legen Sie ein in Wilderness, bekannt für seine langen weißen Strände und die Lagune. Anschließend kommen Sie nach Mossel Bay. Die Stadt kann weltweit mit dem zweitbesten Klima, nach Hawaii, aufwarten. Neben den traumhaften Stränden von Dana Bay und Little Brak River, bietet die Stadt selbst viele verträumte Ecken und Sehenswürdigkeiten. Der Name Mossel Bay stammt im Übrigen von holländischen Seefahrern, die hier bei ihrer Landung zahllose Muscheln vorfanden. Sie verlassen die Stadt nicht ohne den Postbaum gesehen zu haben. Antilopen gibt es dann im Bontebok-Nationalpark zu sehen, der Sie am Nachmittag erwartet. Die heutige Etappe endet in Swellendam, wo noch viele kapholländische Häuser von der niederländischen Vergangenheit zeugen.

Mi., 15.02.2017:   Parlaments-, nicht Regierungssitz

Am Vormittag lernen Sie während einer Rundfahrt Kapstadt kennen. Das „Bo-Kaap“ oder auch Malaienviertel beherbergt noch heute Nachfahren der im 18. Jahrhundert von der Holländisch-Ostindischen Handelskompanie aus Indonesien, Sri Lanka, Indien und Malaysia verschleppten Sklaven. Auffallend sind die farbenfroh gestalteten Häuser dieses Distrikts. Rund um den Company’s Garden, einer wunderschönen Parkanlage aus Zeiten der Holländisch-Ostindischen Handelskompanie, befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. So können Sie den prächtigen Bau des Parlaments bestaunen, in dem das Parlament tagt. Ein weiteres interessantes Bauwerk ist die Groote Kerk, sie zählt zu den ältesten Kirchenbauten Südafrikas und hat die größte Orgel des Landes. Nach der Mittagspause an der Waterfront, dem historische Hafenviertel der Stadt, steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Falls das Wetter es zulässt, sollten Sie die Fahrt mit der Seilbahn auf den Tafelberg einplanen und von oben die Aussicht über die Stadt und den Ozean genießen (fakultativ).

Do., 16.02.2017:   Die Kaphalbinsel

Die heutige Tagestour bringt Sie zum Kap der Guten Hoffnung. Die Fahrt geht entlang der Küste des Atlantiks über Clifton und Camps Bay nach Hout Bay. Nach einer der schönsten Fahrten entlang der Küstenstraße, steht der kleine Fischerort Hout Bay dem in nichts nach. Idyllisch und verträumt präsentiert sich der Ausgangspunkt für einen Bootstrip zu der Robbenkolonie auf Duiker Island. Weiter geht die Fahrt auf dem schönen Peak Drive zum Kap der Guten Hoffnung. Die Attribute „Der südlichste Punkt Afrikas“ und „Treffpunkt der zwei Ozeane“ sind legendär aber treffen nicht zu. Nichts desto trotz, das Kap ist eine Reise wert. Neben seiner exponierten Lage ist es auch bekannt für seine interessante Flora und Fauna. Auf der Rückfahrt besuchen Sie Boulders Beach. Hier haben sich seit 1983 die vom Aussterben bedrohten afrikanischen Pinguine angesiedelt. Keck wie die kleinen Laufvögel sind, versuchen sie den kleinen Ort für sich zu gewinnen. Es bestehen bereits Überlegungen, das Gebiet als Nationalpark auszuweisen und die Bewohner umzusiedeln. Im Botanischen Garten von Kirstenbosch, welcher als schönster seiner Art weltweit gilt, können Sie die einheimische Pflanzenwelt der Kapregion bewundern. 1913 wurde dieser Park angelegt, um die heimische Flora zu schützen.

Fr., 17.02.2017:   Auf nach Hause

Eine unvergessliche Reise neigt sich dem Ende entgegen. Nach einem reichhaltigen Frühstück und einigen Stunden zur freien Verfügung in Kapstadt nehmen Sie Abschied von Afrika mit seinen traumhaften Landschaften, lebensfrohen Menschen und wilden Tieren. Es erfolgen der Transfer zum Flughafen und der Rückflug mit Condor in Richtung Europa.

Sa., 18.02.2017:   Wieder da!

Am frühen Morgen landen Sie in Frankfurt.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Linienflug mit Condor nonstop von Frankfurt nach Kapstadt und zurück in der Economy Class
  • Alle Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgaben und Kerosinzuschläge
  • 9 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC in Lodges und Hotels der guten Mittelklasse
  • Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • Zwei Weinproben in der Kapregion
  • Fährfahrten über die Lagune von Knysna
  • Qualifizierte, örtliche, deutschsprachige Reiseleitung zum Programm
  • Transfer-, Ausflugs- und Besichtigungsfahrten laut Programm im modernen, klimatisierten Mini- oder Midibus (je nach Gruppengröße)
  • Alle Eintrittsgelder zum Programm
  • Reiseführer „Südafrika“ (ein Exemplar pro Zimmer)
  • Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung ohne Selbstbeteiligung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Fakultative Angebote
  • Weitere Reiseversicherungen
  • Trinkgelder

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen mindestens noch 30 Tage über den Aufenthalt hinaus gültigen Reisepass. Dieser muss bei der Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten verfügen.

Vorgeschriebene Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Währungsangaben

Währungseinheit in Südafrika ist der Südafrikanische Rand (ZAR).

Für diese Reise gibt es aktuell keine Termine mehr.