POLEN – Berge, Täler & Kultur

POLEN – Berge, Täler & Kultur

8-tägige Rundreise

  • Tagesausflug ins Riesengebirge
  • Besichtigung von Schloss Fürstenstein

Der Süden Polens vereint Natur und Kultur aufs Beste. Vor allem der Nationalpark Riesengebirge, zum Teil als Biosphärenreservat unter dem Schutz der UNESCO, begeistert Naturliebhaber. Highlight im Wortsinn ist die 1.602 Meter hohe Schneekoppe mit fantastischem Panaromablick über das „Riesegeberche“. Kulturelle Höhepunkte unserer Rundreise sind die alte Königsstadt Krakau, das „schlesische Venedig“ Breslau und Tschenstochau, heiligster aller polnischen Pilgerorte. Ein besonderes Augenmerk gilt auch den zahlreichen Sakralbauten Südpolens – wie z.B. die Holzstabkirche Wang oder der Breslauer Dom.

Reisekarte Polen - Berge, Täler & Kultur | Studienreise von B&T Touristik

Tag 1:   Anreise

Sie fliegen von Ihrem gewählten Flughafen aus nach Krakau. Nach der Landung werden Sie zum Hotel gebracht, wo am Abend ein Begrüßungstreffen in der Lobby stattfindet, bei dem Sie die anderen Reiseteilnehmer und die Reiseleitung kennenlernen.

Tag 2:   Die heimliche Hauptstadt

Nachdem Sie sich am Frühstücksbuffet gestärkt haben, beginnen Sie diese Studienreise mit einer Altstadtführung in Krakau. Die Stadt war bis 1596 die Hauptstadt Polens und Sitz vieler polnischer Könige. Krakau ist eine der schönsten Städte des Landes und fest mit der polnischen Geschichte verknüpft. Optimaler Ausgangspunkt ist der Wochenmarkt, denn dort kommen Sie direkt in Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung und können das ein oder andere regionale Produkt probieren. Auf dem Marktplatz sehen Sie die Tuchhallen und die Marienkirche. Die Altstadt Krakaus wurde 1978 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen und im Jahre 2000 erhielt die Stadt den Titel „Kulturhauptstadt Europas“. Nach dem Rundgang, bei dem Sie mit dem Gebäck Bajgiel auch eine der kulinarischen Spezialitäten der Stadt kosten können, haben Sie Zeit zur freien Verfügung und können z.B. den weltberühmten Wawel von außen besichtigen. Das Königsschloss, das auf dem Wawel-Hügel liegt, ist stummer Zeuge vergangener Tage. Ein Rundgang um das Schloss gleicht einer Zeitreise, da es die Baustile von vier verschiedenen Epochen widerspiegelt. Am Nachmittag spazieren Sie durch den jüdischen Stadtteil Kazimierz. Die Alte Synagoge, die im 15. Jahrhundert errichtet wurde, ist eines der wichtigsten Gebäude und das älteste jüdische Bauwerk des Landes.
HINWEIS: Wenn Sie an der Reise über Ostern teilnehmen, führt Sie an diesem Abend Ihr Reiseleiter in die polnischen Osterbräuche ein und es werden gemeinsam Osterkörbchen gebastelt.

Tag 3:   Bergmänner und Berggeister

Nach dem Frühstück verlassen Sie Krakau wieder und fahren in die Region Schlesien. Diese Region ist aufgrund ihrer Bodenschätze auch als das „Polnische Ruhrgebiet“ bekannt. In der größten Stadt Schlesiens, in Kattowitz, ist der nächste Stopp geplant. Bestaunen Sie im modernen Schlesischen Museum die abwechslungsreiche Geschichte der Region. Sogar eine Bergbau-Siedlung aus vergangenen Tagen gibt es hier zu sehen. Nach diesem eindrucksvollen Erlebnis geht es weiter in das sagenumwobene Riesengebirge, in dem der Berggeist „Rübezahl“ der Legende nach sein Unwesen getrieben haben soll. Nachdem Sie Ihre Zimmer bezogen haben, erwartet Sie ein gemeinsames Abendessen.

Tag 4:   Mystisches Naturparadies

Heute geht es mit Ihrem örtlichen Reiseführer auf eine ganztägige Riesengebirgsrundfahrt. Das Riesengebirge steht für schlanke Felsen, geheimnisvolle Bergseen, klare Quellen und kalte Gebirgsbäche. Bizarre Felsformationen, wie zum Beispiel die Herkuleskeule, erinnern an Labyrinthe oder an Tier- und Vogelgestalten. Die berühmte Holzstabkirche Wang, in welcher noch immer Gottesdienste abgehalten werden und die weit über die Grenzen des Riesengebirges hinaus bekannt ist, stellt auch einen echten Touristenmagneten dar. Sie wurde 1841 auf Geheiß von König Friedrich Wilhelm IV. aus Norwegen hierher transportiert. Sie haben einen phantastischen Blick auf den höchsten Berg des Riesengebirges, die Schneekoppe, der von den Einheimischen liebevoll als „Ahle Gake“ bezeichnet wird und hoch über der Kirche thront. Sie erreichen Ihr letztes Tagesziel mit Hirschberg. Der Hauptort des Riesengebirges ist bekannt für die Laubengänge rings um den Marktplatz, die Sie auf eigene Faust entdecken können.

Tag 5:   Schlösser und Kirchen

Erstes Etappenziel heute ist eines der schönsten schlesischen Bauwerke im Raum Waldenburg. Das Schloss Fürstenstein prahlt mit Pracht und Größe. Es liegt eingebettet in einer wundervollen Park- und Waldanlage und verfügt über mehr als 600 Räume. Zwölf Terrassengärten sind frei zugänglich. Die Hauptattraktion ist der barocke Maximiliansaal aus dem 18. Jahrhundert. Die Friedenskirche in Schweidnitz, die im 17. Jahrhundert nach dem Dreißigjährigen Krieg errichtet wurde, ist ebenfalls sehr sehenswert. Sie bietet 7.500 Sitzplätze und ist in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Ihre Reise geht schließlich weiter in die niederschlesische Metropole Breslau.

Tag 6:   Ob preußisch, deutsch oder polnisch – für immer schlesisch

In der wechselvollen Geschichte Breslaus sind zahlreiche Wechsel der „Staatszugehörigkeit“ dokumentiert. Dabei war die Stadt, die in einer anmutigen grünen Landschaft die von Bergen und Tälern geprägt ist liegt, immer die Hauptstadt Schlesiens. So ist sie auch heute noch kulturelles Zentrum der Region, Sitz des katholischen Erzbischofs sowie des evangelischen Diözesanbischofs und Hochschulstadt. Um die vielen beeindruckenden und interessanten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken, ist für den heutigen Vormittag eine ausführliche Stadtführung vorgesehen. Da die Oder Breslau in vielen Armen durchfließt und auf vielen Brücken überquert werden muss, führt die Stadt auch den Beinamen „Schlesisches Venedig“. Die Führung beginnt am Marktplatz und in der traditionellen Markthalle können Sie das quirlige Treiben beobachten. Beeindrucken werden Sie auch die prachtvollen Bauwerke der Altstadt: das Rathaus, verschiedene Kirchen, die Universität mit der prachtvollen Aula Leopoldina (beim April-Reisetermin wegen Feiertag geschlossen) und die gewaltige Jahrhunderthalle. Woher die Dominsel ihren Namen hat, braucht niemand lange zu raten. Die gotische Kathedrale zählt mit ihren 98 Meter hohen Türmen zu den Wahrzeichen der Stadt. Der Nachmittag steht Ihnen für weitere Erkundungen auf eigene Faust zur Verfügung.

Tag 7:   Oppelner Land

Sie verlassen Breslau und fahren in Richtung Oppeln. Hier befinden sich die wertvollsten Bauwerke des einstigen Herzogtums. Bewundern Sie das Rathaus, welches dem in Florenz nachgebaut wurde, und den im Volksmund als „Proskespargel“ bezeichneten Piastenturm. Bei einem entspannten Spaziergang genießen Sie diese wunderschönen Gebäude um dann wieder nach Krakau aufzubrechen, wo Sie noch einen kleinen Bummel durch die mittelalterlichen Gassen unternehmen bevor Sie das Abschiedsabendessen in einem Altstadtrestaurant einnehmen.

Tag 8:   Abreise

Im Laufe des Tages werden Sie zum Flughafen Johannes Paul II. in Krakau gebracht und es erfolgt der Rückflug in die Heimat. Eine erlebnisreiche Studienreise in den Südwesten von Polen mit vielen unvergesslichen Eindrücken geht zu Ende.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Linienflug von Frankfurt nach Krakau und zurück in der Economy Class (jeder andere Abflughafen auf Anfrage und eventuell gegen Aufpreis möglich)
  • 1 aufzugebendes Gepäckstück plus 1 Handgepäckstück pro Person
  • Alle Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgaben und Kerosinzuschläge
  • Persönlicher Ankunfts- und Abflugtransfer (Flughafen – Hotel – Flughafen)
  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC in guten Mittelklassehotels
    (2 x Krakau, 2 x Riesengebirge, 2 x Breslau, 1 x Krakau)
  • Tägliches Frühstück sowie Abendessen an den Tagen 1, 3, 4 und 7
  • Ausflugs- und Besichtigungsfahrten laut Programm im der Gruppengröße angepassten Fahrzeug
  • Qualifizierte, örtliche, deutschsprachige Reiseleitung laut Programm
  • Alle Eintrittsgelder zum Programm
  • Reiseführer „Polen“ (ein Buch pro Zimmer)
  • Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung ohne Selbstbehalt

Nicht im Preis inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Weitere Reiseversicherungen
  • Trinkgelder

Reiseversicherung

In unseren Reisepreisen ist grundsätzlich eine Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung ohne Selbstbehalt der ERGO Reiseversicherung AG enthalten. Wir empfehlen Ihnen zusätzlich den Abschluss des Premium Paketes der MDT travel underwriting GmbH mit Reise-Krankenversicherung inkl. Krankenrücktransport, 24h-Notfall-Assistance sowie mit einer Reisegepäck-Versicherung (2.000,- € Versicherungssumme) zum Preis von EUR 25,- (mit 100,- € Selbstbehalt) oder EUR 29,- (ohne Selbstbehalt) pro Person.

Hinweis eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht unbedingt geeignet. In Fällen eingeschränkter Mobilität nehmen Sie bitte vor einer Buchung Kontakt mit uns auf.

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.
Über die Bestimmungen für Reisende mit anderer Nationalität oder mit doppelter Staatsbürgerschaft geben wir sehr gerne auf Nachfrage Auskunft.

Vorgeschriebene Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Maximale Teilnehmerzahl

25 Personen

Währungsangaben

Währungseinheit in Polen ist der polnische Zloty (PLN).
Derzeitiger Wechselkurs (Oktober 2019): 1 PLN = 0,23 €

Klicken Sie den Reisepreis an, um zum Anfrageformular zu gelangen.
Preis grün eingefärbt => Die Durchführung dieses Reisetermins ist bereits garantiert.

Termine:

Preise pro Person im Doppelzimmer:

 

April 2020

09.04. - 16.04.2020
1.175,00 € 1315 EZ: +250,00 €

Juni 2020

28.06. - 05.07.2020
1.210,00 € 1415 EZ: +255,00 €

August 2020

02.08. - 09.08.2020
1.210,00 € 1415 EZ: +255,00 €

September 2020

13.09. - 20.09.2020
1.210,00 € 1415 EZ: +255,00 €

Klicken Sie den Reisepreis an, um zum Anfrageformular zu gelangen.
Preis grün eingefärbt => Die Durchführung dieses Reisetermins ist bereits garantiert.