PATAGONIEN – Endstation Wildnis

PATAGONIEN – Endstation Wildnis

18-tägige Rundreise

  • Fahrt entlang der Panamericana
  • Wanderung durch den Nationalpark Los Glaciares
  • Besuch des Perito-Moreno-Gletscher

Patagonien – Natur Pur. Endlose Pampa, die schroffen Gebirgsketten der Anden sowie hohe Gipfel und Gletscher, die bedeckt sind vom ewigen Eis. Ihre Studienreise führt Sie durch Chile und Argentinien, bis hin zur Magellanstraße und damit zur Grenze nach Feuerland. Weitläufig und unendlich scheint das sehr dünn besiedelte Gebiet zu wirken. Die einzigartige Naturschönheit Patagoniens ist unvergesslich. Es erwarten Sie ausgedehnte Wanderungen durch die Nationalparks, türkisfarbene Seen inmitten von Steinwüsten, das Pfeifen des immerwährenden Windes und die Schönheit der Berge, die Ihnen den Atem rauben wird!

Reisekarte Patagonien - Endstation Wildnis | Studienreise von B&T Touristik

Tag 1/2:   Anreise und die pulsierende Kulturstadt

Sie fliegen von Ihrem gewählten Flughafen aus in Richtung Chile. Nach der Landung auf dem Flughafen Arturo Merino Benítez in Santiago de Chile am nächsten Tag erfolgt der Transfer zum Hotel. Bei der Begrüßung mit dem Nationalgetränk Chiles, dem Pisco Sour, lernen Sie die anderen Reiseteilnehmer kennen. Anschließend erfolgt eine Führung durch die historische Altstadt. Sie besuchen den touristischen, aber dennoch sehr sehenswerten Markt, die Kathedrale von Santiago sowie den Plaza de Armas mit den ihn umgebenden historischen Gebäuden.

Tag 3:   Entlang der Cordillera de los Andes

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen. Ihr Flug führt Sie entlang der längsten Gebirgskette der Erde zur Hauptstadt der Seenregion, nach Puerto Montt. Über den südlichen Teil der Panamericana gelangen Sie schließlich mit einem komfortablen Kleinbus in die Stadt der Rosen, nach Puerto Varas.

Tag 4:   Aktivitäten à la carte

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen von Bewegung und Aktivität. Es stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl: Möchten Sie eine abenteuerlustige Rafting-Tour auf dem Río Petrohué unternehmen, oder vielleicht einmal Canyoning (das Begehen einer Schlucht von oben nach unten) oder Canopy (eine Art „Baumkronenpfad“) ausprobieren? Wer den Tag ruhiger angehen möchte, hat die Möglichkeit, eine Wanderung am Fuße des Vulkans Calbuco zu unternehmen.

Tag 5:   Der größte Privatpark Chiles

Am frühen Morgen brechen Sie auf in Richtung Süden. Ihr Weg führt Sie durch die gänzlich unberührte Landschaft des Pumalín-Nationalparks, der zum Schutz des Regenwaldes vom US-amerikanischen Multi-Millionär Douglas Tompkins errichtet wurde. Mehrmals werden Sie unterwegs auch kleine Fährüberfahrten unternehmen. Sie erreichen die Kleinstadt Chaitén, die 2008 durch den Ausbruch des gleichnamigen Vulkans zur Hälfte zerstört wurde. Bei einem Stadtrundgang wird Ihnen erzählt, mit welchen enormen Strapazen die Einwohner ihre Stadt wieder aufbauten. Am frühen Abend besuchen Sie das rustikale Thermalbad Termas de Amarillo.

Tag 6:   Die Carretera Austral

Sie setzten Ihre Reise auf der berühmten, teilweise unbefestigten und reizvollen Verlängerung der chilenischen Panamericana fort. Die rustikale Schotterpiste führt Sie in unberührte Wildnis. Es geht entlang des türkisblauen Río Frío, gletscherbedeckten Bergmassiven, verträumten Seen und malerischen Wasserfällen bis zum von deutschen Einwanderern gegründeten Fischerdorf Puyuhuapi.

Tag 7:   Herabstürzende Eismassen

Nach einer kurzen Anfahrt unternehmen Sie am Vormittag eine ausgiebige Wanderung durch den Queulat-Nationalpark. Von einem Aussichtspunkt aus können Sie den Ausblick auf den hängenden Gletscher „Ventisquero Colgante“ und auf den Wasserfall, der aus den Eismassen herabstürzt, genießen. Anschließend geht die Fahrt weiter entlang dem wild wuchernden immergrünen Wald, vorbei an Gletschern und Fjorden, Seen und Wildwasserflüssen. Durch das wildromantische Tal des Río Simpson erreichen Sie schließlich die Hauptstadt der Region Aysén, Coyhaique.

Tag 8:   Am Fuße des Hudson-Vulkans

Ihr Weg führt Sie heute durch eine immer karger werdende Steppenlandschaft. Am „Teufelspass“ eröffnet sich Ihnen ein sagenhafter Panoramablick auf die steilen Zacken des Cerro Castillo bis hin zu den Gipfeln und Gletschern der nördlichen Eisfelder. Weiter geht es zum größten See des Landes, zum tiefblauen Gletschersee Lago General Carrera, wo Sie in dem kleinen Dorf Puerto Tranquilo Ihr Quartier für die nächsten beiden Nächte beziehen.

Tag 9:   Die Eroberung des Eises

Sie unternehmen einen Tagesausflug zum Gletscher Exploradores, von dessen Aussichtsplattform aus Sie einen einzigartigen Ausblick auf den Gletscher und den mit 4.058 Metern höchsten Berg Patagoniens, den Monte San Valentín genießen können.

Tag 10:   Seitenwechsel

Vorbei am Lago General Carrera führt Ihre Rundreise Sie in die immer trockener werdende Pampa. Sie passieren Chile Chico, die wichtige Grenzstadt zu Argentinien, die aufgrund des milden Klimas auch als chilenisches „Sun City“ bezeichnet wird. Überraschenderweise werden hier sogar Kirschen und andere Früchte angebaut. Kurz nach der Grenzüberfahrt nach Argentinien erreichen Sie Perito Moreno.

Tag 11:   Entlang der Ruta Nacional 40

Heute geht die Fahrt weiter über die mit 5.224 Kilometern längste Nationalstraße Argentiniens in Richtung Süden durch die endlose Steppenlandschaft Patagoniens. Die Eintönigkeit der Steppe wird durch das milchig-türkisfarbene Gletscher-Schmelzwasser des Lago Cardiel unterbrochen. Anschließend nähern Sie sich wieder den Anden und können mit etwas Glück die faszinierenden Felsformationen des Fitz-Roy-Massivs erblicken, bevor Sie in El Chaltén ankommen.

Tag 12:   Der „Rauchende Berg“

Der 3.406 Meter hohe Granitberg Fitz Roy ist bei Bergsteigern berüchtigt und für seine tückischen Eiswände, unberechenbaren Winde und ständigen Wetterumbrüche bekannt. Viele Wanderwege führen am Fuße der spektakulären Bergkulisse entlang. Auch Sie unternehmen am heutigen Tag eine mehrstündige leichte Wanderung durch den Nationalpark Los Glaciares.

Tag 13:   Eis, soweit das Auge blickt

Ihre Fahrt führt Sie vorbei am smaragdgrünen Lago Viedma durch die unendlichen Weiten der argentinischen Pampa nach El Calafate. Gleich im Anschluss an den Check-in im Hotel fahren Sie wieder in den Los-Glaciares-Nationalpark. Am Eingang des Parks verwandelt sich die Landschaft fast übergangslos von karger Pampa in dichte Südbuchenwälder. Sie erreichen den Lago Argentino, auf dem Sie vereinzelt schwimmende Eisberge erblicken werden. Diese sind Vorboten des gewaltigen Perito-Moreno-Gletschers, einem der wenigen Gletschern weltweit, der täglich noch weiter wächst. Von einer Plattform in direkter Nähe zum Gletscher haben Sie ausgiebig Zeit zu bestaunen, wie immer wieder aufs Neue gewaltige Eismassen abbrechen und donnernd und krachend in den See stürzen. Dieses Naturschauspiel werden Sie mit Sicherheit nicht so schnell vergessen!

Tag 14:   Unglaubliche Naturschönheit

Auf der Ruta Nacional 40 durchqueren Sie ein letztes Mal die argentinische Pampa auf Ihrem Weg zur chilenischen Grenze. Sie fahren auf direktem Weg in den Nationalpark Torres del Paine. Hier erwarten Sie wunderschöne Ausblicke auf Herden von wilden Lamas (Guanakos) in einer sanften und hügeligen Steppenlandschaft. Schroffe Felsmassive, steile Granittürme und leuchtende Seen vereinigen sich zu einem grandiosen Panorama. Für die kommenden zwei Nächte werden Sie in einer sauberen, aber einfachen Schutzhütte übernachten. Schlafsäcke sind für Sie vor Ort bereitgestellt. Gegen Aufpreis ist auch die Unterbringung in einem Hotel möglich.

Tag 15:   „Türme des blauen Himmels“

Am frühen Morgen brechen Sie zu einer ganztägigen Wanderung bis an den Fuß der drei nadelartigen Granitberge, den Torres del Paine, auf. Der erste Streckenabschnitt führt Sie in einem einstündigen Anstieg in das Tal des Flusses Ascencio. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Panoramablick auf die Seen der Umgebung. Weiter geht es durch einen Südbuchenwald bis zu dem Aussichtspunkt, von dem aus Sie eine einmalige Aussicht auf die gewaltigen Türme des Paine-Massivs genießen können. Alternativ wird Ihnen auch eine nicht so anspruchsvolle Wanderung zu einem kleinen Lengawald im nördlichen Teil des Parks angeboten.

Tag 16:   In die südlichste Stadt der Welt

Ihr heutiges Ziel ist die südlichste Stadt Chiles, Punta Arenas. Unterwegs besuchen Sie die Milodón-Höhle. 1896 fand der deutsche Kolonist Hermann Eberhard hier die Knochen des prähistorischen Riesenfaultiers (Mylodon), dessen Namen die Höhle heute trägt. Bei einem Stadtrundgang am Nachmittag in Punta Arenas können Sie auf die geschichtsträchtige Magellanstraße blicken, die das Festland von der Insel Feuerland trennt. Mit etwas Glück kann man die Insel bei gutem Wetter sogar am Horizont erkennen.

Tag 17/18:   Abreise

Im Laufe des Vormittages werden Sie zum Flughafen von Punta Arenas gebracht. Es folgt zunächst Ihr Flug zurück nach Santiago de Chile, dem Ausgangspunkt Ihrer Reise. Anschließend fliegen Sie von dort aus zurück in die Heimat. Eine erlebnisreiche Studienreise nach Patagonien mit vielen unvergesslichen Eindrücken geht zu Ende.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab Frankfurt nach Santiago de Chile und zurück in der Economy Class (jeder andere Abflughafen auf Anfrage und eventuell gegen Zuschlag möglich)
  • Inlandsflüge Santiago de Chile – Puerto Montt und Punta Arenas – Santiago de Chile in der Economy Class
  • 1 aufzugebendes Gepäckstück plus 1 Handgepäckstück pro Person
  • Alle Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgaben und Kerosinzuschläge
  • Persönlicher Ankunfts- und Abflugtransfer (Flughafen – Hotel – Flughafen)
  • 13 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC in Hotels, Hosterias und Cabañas der Touristenklasse
  • 2 Übernachtungen in Schutzhütten im Nationalpark Torres del Paine mit Gemeinschaftsschlafsaal und -bädern inkl. Schlafsack
  • Tägliches Frühstück, Lunchbox für unterwegs an den Tagen 6, 7, 12 und 15
  • Ausflugs- und Besichtigungsfahrten laut Programm im Jeep oder Minibus
  • Qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung zum Programm (in Santiago de Chile lokale Reiseleitung)
  • Alle Eintrittsgelder zum Programm
  • Reiseführer „Argentinien“ und „Chile“ (je ein Buch pro Zimmer)
  • Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung ohne Selbstbeteiligung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Weitere Reiseversicherungen
  • Trinkgelder

Vorgesehene Unterkünfte

Santiago de Chile Boutique Hostal Rio Amazonas 1 Nacht
Puerto Veras Hotel Weisserhaus 2 Nächte
Chaitén Hosteria Yelcho 1 Nacht
Puyuhuapi Hotel Casa Ludwig 1 Nacht
Coyhaipue Hotel Belisario Jara 1 Nacht
Puerto Tranquilo Hotel El Puesto 2 Nächte
Perito Moreno Hotel Chacra Kaiken 1 Nacht
El Chaltén Hotel Puma Lodge 2 Nächte
El Calafate Hotel La Estepa 1 Nacht
Nationalpark Torres del Paine Refugio Torre Central 2 Nächte
Punta Arenas Hotel Isla Rey Jorge 1 Nacht

Reiseversicherung

In unseren Reisepreisen ist grundsätzlich eine Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung ohne Selbstbeteiligung der ERV enthalten. Wir empfehlen Ihnen zusätzlich den Abschluss des Premium Paketes der MDT – Makler der Touristik GmbH mit Reise-Krankenversicherung inkl. Krankenrücktransport, 24h-Notfall-Assistance sowie mit einer Reisegepäck-Versicherung zum Preis von EUR 39,- (mit 75,- € Selbstbehalt je Versicherungsfall) oder EUR 45,- (ohne Selbstbehalt) pro Person.

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass.

Vorgeschriebene Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Maximale Teilnehmerzahl

10 Personen

Währungsangaben

Währungseinheit in Chile ist der Chilenische Peso (CLP).

Währungseinheit in Argentinien ist der Argentinische Peso (ARS).

Für diese Reise gibt es aktuell keine Termine mehr.