MONGOLEI – Reise der ABK Bonn

MONGOLEI – Reise der ABK Bonn

19-tägige Rundreise

Erleben und entdecken Sie in der Mongolei weitgehend unberührte Natur mit grünen sanften Hügeln und bis über 4.000 Meter hohen Bergen sowie freilebenden Pferde-, Rinder-, Yak- und Kamelherden, die faszinierende Weite der riesigen Sanddüne Elen Tasarkhai, eine einzigartige Nomadenkultur sowie eine tausende Jahre alte Geschichte. Lassen Sie sich in den Bann ziehen von dem Kontrast zwischen Tradition und Moderne und der außerordentlichen Gastfreundschaft im Land des Dschingis Khan!

karte_mongolei

1. Tag   Anreise

Sie fliegen vom Flughafen Frankfurt aus in Richtung Asien.

2. Tag   Ankunft in der Hauptstadt

Nach der Ankunft am Flughafen von Ulaanbaatar werden Sie von Ihrer Reiseleitung begrüßt. Nach dem Transfer zum Hotel und dem Check-in entdecken Sie die mongolische Hauptstadt im Rahmen einer Stadtrundfahrt. Es geht zum Berg Zaisan, der Ihnen einen wundervollen Blick auf die Stadt gewährt, zum größten noch aktiven mongolischen Kloster Gandan und zum Chinggis-Platz, an dem sich das Parlament, das Rathaus und die Staatsoper befinden. Der Besuch des Nationalen Geschichtsmuseums rundet Ihre Erkundungstour ab.

3. Tag   Süßwassersee und Ornithologie

Der Ogii See, ein fischreicher Süßwassersee, heißt Sie heute willkommen. Hier finden Sie den idealen Ort zum Baden oder Angeln. Außerdem sind hier über 150 verschiedene Vogelarten beheimatet, die gut zu beobachten sind. Die Übernachtung erfolgt heute erstmals in einem der landestypischen Ger-Camps.

4. Tag   Sagenumwobener Granitfelsen

Die heutige Fahrt geht zum Granitfelsen Taikhar Chuluu, einer ungewöhnlichen, 25 Meter hohen Granitnadel mitten im flachen Grasland am Ufer des Flusses Tamir. Der Fels ist überzogen mit 150 verschiedenen Schriftzügen in verschiedenen Sprachen aus unterschiedlichen Zeiten. Der älteste Schriftzug ist in Runenschrift verfasst und stammt aus dem 6. oder 7. Jahrhundert. Ebenso gibt es viele verschiedene Sagen und Geschichten dazu, wie dieser Fels überhaupt dorthin kam. Auch die heutige Nacht verbringen Sie wieder im Ger-Camp.

5. – 8. Tag   Einheimische hautnah

Einer der schönsten Nationalparks ist für die nächsten vier Tage Ihr Zuhause. Vor Millionen von Jahren entstand hier ein wahres Naturwunder. Sehen Sie den Weißen See eingebettet in die Gipfel des Changai-Gebirges. Genießen Sie phantastische Steinhöhlen aus Lava oder erkunden Sie die vielen erloschenen Kraterkegel. Außerdem besuchen Sie eine Viehzüchterfamilie. Probieren Sie Yakmilchprodukte und lernen Sie das Leben der Einheimischen kennen. Im Nationalpark Chorgo Terchiin Tsagaan Nuur haben Sie die Möglichkeit zu einem erfrischenden Bad im Weißen See oder Sie genießen die Landschaft während einer Bootstour. Der Chorgo galt bis etwa 1920 als heiliger Berg und liegt östlich des Weißen Sees. Hier, am erloschenen Kegelvulkan, unternehmen Sie eine leichte Trekking-Tour durch die von einem Vulkanausbruch gestaltete Naturschönheit. Ein Ausflug zum Fluss Gitschgene darf ebenfalls nicht fehlen.

9. – 10. Tag   Hauptstadt der Provinz

An den Ausläufern des Changai-Gebirges in Archangai-Aimag liegt Tsetserleg. Sie besichtigen das historische Zentrum. Bevor es zu den heißen Quellen geht, machen Sie Halt am Fluss Chuluut, um die Gegend zu erkunden. Anschließend erreichen Sie die heißen Quellen in Tsenkher, wo Sie baden oder bei einer Massage entspannen können.

11. – 12. Tag   Riesiges Kloster und fallende Wasser

Vor den Toren der Stadt Charchorin, nahe dem ehemaligen Karakorum, der Hauptstadt des mittelalterlichen Mongolenreiches, sehen Sie heute das Kloster Erdene-Zuu. Es wurde 1586 von Abtai Sain Khan, einem Fürsten der Chalcha-Mongolen gegründet. In der etwa 400 x 400 Meter großen Klosteranlage lebten Mitte des 19. Jahrhunderts bis zu 11.500 Menschen. Ebenso darf eine Fahrt zum Fluss Orchon mitten in der zentralasiatischen Steppe nicht fehlen. Der Besuch bei einer Pferdezüchterfamilie ist ebenfalls geplant. Übernachtung in einem Ger.

13. Tag   Wundervolle Wüste

Sie fahren weiter nach Elsen Tasarkhai, einem Knotenpunkt zwischen Gebirgssteppe, Gebirge und Halbwüste. Das Sand- und Dünengebiet liegt gut 85 Kilometer östlich von Charchorin. Die Region ist ideal für alle, die einen Eindruck von der Gobi gewinnen möchten, ohne Hunderte Kilometer in den Süden fahren zu müssen. Bestaunen Sie die Felsenlandschaft und verbringen Sie einige Zeit in dieser spektakulären Umgebung.

14. Tag   Artenreiche Fauna

Es geht zum Nationalpark Chustain Nuruu. Nach einem Besuch des Informationszentrums fahren Sie weiter, um die dort wieder angesiedelten Przewalski-Wildpferde zu beobachten. Auch andere Tiere, wie sibirische Wapitis, Steppenfüchse oder die Mongoleigazelle sind hier beheimatet. Unter den vielen dort heimischen Vogelarten sind besonders Steinadler, Bartgeier oder Schwarzstörche hervorzuheben.

15. Tag   Tierische Steine und ein Heiligtum

Ein weiterer Nationalpark in der Mongolei ist der Tereldsch-Nationalpark. Der Park ist bekannt für seine zahlreichen Felsen mit sehr bizarren und exotischen Formen. Sie kommen zum Turtle-Rock, einem Felsen, dessen Form an eine überdimensionale Schildkröte erinnert und der den Weg zum Terelj-Kloster weist. Im Anschluss besuchen Sie das buddhistische Meditationszentrum Aryabal, das 1810 errichtet wurde.

16. – 17. Tag   Nationalpark mit vielen Aktivitäten

Während Ihres Aufenthaltes im Nationalpark haben Sie die Möglichkeit durch Edelweißfelder zu wandern oder an einer Trekking-Tour teilzunehmen. Auch ist hier der ideale Ort, um tagsüber verschiedene Vögel oder bei Nacht den klaren Sternenhimmel zu beobachten. Im Camp können Sie sich im Bogenschießen üben und verschiedene traditionelle Spiele entdecken. Zum Mittagessen werden traditionelle mongolische Speisen gereicht. Helfen Sie mit und erlernen Sie die mongolische Art zu kochen.

18. Tag   Ein Tag in „Asiens weißer Fee“

Nach dem Frühstück brechen Sie wieder nach Ulaanbaatar auf. Es erfolgt der Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Erkunden Sie die Stadt auf eigenen Faust. Am Abend besuchen Sie zum Abschluss der Reise ein Folklore-Konzert und genießen dabei ein mongolisches Barbecue.

19. Tag   Heimreise

Heute erfolgen der Transfer zum Flughafen und der Rückflug nach Frankfurt.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Linienflug mit Aeroflot von Frankfurt über Moskau nach Ulaanbaatar und zurück in der Economy Class
  • Alle Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgaben und Kerosinzuschläge
  • Transfer-, Ausflugs- und Besichtigungsfahrten laut Programm in geländegängigen Kleinbussen
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC im 4-Sterne-Hotel Bayangol in Ulaanbaatar
  • 15 Übernachtungen in traditionellen Jurten-Camps
  • Vollpension (Frühstück, Mittag- und Abendessen) – dem europäischen Geschmack angepasst
  • 1 Flasche Mineralwasser à 0,5 Liter pro Person je Mahlzeit
  • Qualifizierte, örtliche, deutschsprachige Reiseleitung zum Programm
  • Alle Eintrittsgelder zum Programm
  • Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Reisebegleitung durch Herrn Eberhard Tschentke von der Arbeitsgemeinschaft für Bildung und Kultur Bonn e.V.

Nicht im Preis inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Weitere Reiseversicherungen
  • Trinkgelder

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass.

Vorgeschriebene Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Währungsangaben

Währungseinheit ist der Mongolische Tugrik (MNT).

Für diese Reise gibt es aktuell keine Termine mehr.